Haare im Winter offen tragen, um Kopf vor Kälte zu schützen?

vom 22.11.2013, 19:43 Uhr
Alles was sonst nirgends so richtig reinpasst ...
Meistens trage ich im Winter eine Mütze, wenn es sehr kalt ist, damit mein Kopf und vor allem meine Ohren warm bleiben. Ich mag das warme Gefühl am Kopf und ohne Mütze bekomme ich sonst auch schnell Kopfschmerzen. Allerdings nehme ich auch nicht jeden Tag eine Mütze. Manchmal habe ich ganz einfach keine Lust darauf und manchmal vergesse ich sie auch einfach zu Hause.

Wenn es so ist, dass ich keine Mütze auf dem Kopf habe, habe ich meine Haare eigentlich immer offen, da es mir sonst viel zu kalt an den Ohren wäre, wenn ich die Haare zusammengebunden hätte. Ich würde dann sofort eiskalte Ohren bekommen und könnte fest mit Kopfschmerzen rechnen, weshalb ich meine Haare dann offen trage. Somit bedecken sie meine Ohren und mir ist dann auch nicht ganz so kalt am Kopf.

Tragt ihr eure Haare im Winter immer offen, wenn ihr gerade keine Mütze dabei habt, damit euch nicht so kalt an den Ohren ist? Oder merkt ihr da absolut keinen Unterschied, weshalb ihr eure Haare auch öfters einmal zusammengebunden tragt?
Nach oben
Benutzeravatar
» Prinzessin_90 » Beiträge: 10422 » Talkpoints: 1.080,95 »


Ich trage die Haare im Winter gar nicht gern offen und gehe sogar so weit, sie mir im Winter ganz ordentlich kürzen zu lassen, weil sie mich in den dicken Schals und Kragen stören oder sich statisch aufladen. Ein Zopf nervt mich da genauso. Das hat aber jetzt auch nichts mit Kälteempfinden zu tun. Wenn ich mich lang draußen aufhalte ziehe ich gern eine Kapuze oder Mütze auf, wegen meiner Stirnhöhle, da stört auch irgendwie alles an Zotteln.
Nach oben
Benutzeravatar
» Bellikowski » Beiträge: 4981 » Talkpoints: 41,14 »

Ich mag offene Haare im Winter auch gar nicht. Meist ist die Luftfeuchtigkeit wenigstens ein wenig erhöht oder es ist windig. Dann fliegen einem so leicht feuchte Haare im Gesicht rum. Das mag ich gar nicht. Auch weil meine Hände tief in den Taschen vergraben sind und ich nicht die ganze Zeit die Haare aus dem Gesicht halten will. Ich bin aber auch ziemlich empfindlich am Kopf was Kälte anbelangt. Aber genau aus dem Grund ist meine Mütze mein ständiger Begleiter im Winter. Vergessen ist nicht drin.
Nach oben
Benutzeravatar
» Bienenkönigin » Beiträge: 4956 » Talkpoints: 241,63 »


Ich trage meine Haare nach Möglichkeit immer offen. Ich sehe wenig Sinn darin lange Haare zu haben und alles zu tun damit sie schön und gepflegt bleiben und dann mit einer Frisur herum zu rennen, die ich mit kürzeren Haaren genauso gut hin bekommen würde. Ich könnte die Hälfte meiner Haare abschneiden und es würde von vorne immer noch genauso aussehen mit Zopf.

Ich trage meine Haare im Winter aber schon öfters offen als im Sommer, aber das liegt nicht an der Kälte sondern an der Wärme. Meine Haare sind nicht gerade dünn und wenn es heiß ist finde ich es schon angenehmer, wenn ich sie von den Ohren und aus dem Nacken weg habe. Wenn ich mir im Winter die Haare hoch stecke dann nur zu besonderen Anlässen, wenn ich etwas edler und "erwachsener" aussehen will.

Statisch aufgeladene Haare lassen sich übrigens ganz einfach vermeiden indem man möglichst wenig Plastik trägt. Ich hatte das Problem früher auch, aber seit ich vor allem bei Mützen auf das Material achte stehen mir die Haare nicht mehr zu Berge. Investiere einfach mal in eine Mütze aus natürlichen Fasern.
Nach oben
Benutzeravatar
» Cloudy24 » Beiträge: 11971 » Talkpoints: 73,01 »

Ich trage meine Haare auch bis auf wenige Ausnahmen immer offen, egal, zu welcher Jahreszeit. Problematisch fand ich das bisher übrigens nicht. Aber, um zur Haupt-Frage zu kommen: Ja, ich habe schon den Eindruck, dass offenes Haar ein wenig besser vor Kälte schützt, als wenn man die Haare zusammengebunden trägt. Das ist ja eigentlich auch ganz logisch, denn wenn die Haare beispielsweise die Ohren bedecken, dann sind diese ein wenig vor dem Wind geschützt und natürlich auch vor der Kälte.

Wobei offene Haare an sich nicht immer automatisch vor der Kälte schützen. Gerade, wenn es windig ist, fliegen sie doch ein wenig und dann bedecken sie natürlich nicht mehr so viel. In solchen Fällen binde ich gerne meinen Schal überhalb meiner Haare zusammen, sodass die über den Ohren liegenden Haare eben nicht herumwehen können, sondern nah am Kopf bleiben. Sich die Haare in den Kragen hinein zu stopfen, hätte wohl denselben Effekt. Es sieht vielleicht nicht unbedingt schön aus, aber wenn es mir unterwegs eindeutig zu kalt wird und ich zu keinen anderen Mitteln greifen kann, dann mache ich das schon manchmal. Meistens ist das abends auf dem Nachhauseweg der Fall, also ist es auch nicht so tragisch, wenn die Haare dann etwas wirr aussehen, denn sobald ich zuhause angekommen bin, kann ich sie ja wieder bürsten.
Nach oben
Benutzeravatar
» Wawa666 » Beiträge: 7280 » Talkpoints: 23,98 »

Ich trage meine Haare auch meistens offen und nur selten mal zu einem Zopf gebunden. Aber im Winter bemerke ich eigentlich keinen wirklichen Unterschied, wenn ich keine Mütze trage. Ob ich dann die Haare offen oder zu einem Zopf gebunden habe, ist bei mir ziemlich egal. Es kann sein, dass es daran liegt, dass ich sehr dünne Haare habe, die beim leichtesten Windstoß sowieso nicht mehr über den Ohren liegenbleiben.
Nach oben
» Barbara Ann » Beiträge: 10265 » Talkpoints: 53,61 »


Ich habe mittlerweile halblange Haare, die ich noch nicht zusammenbinden kann, daher trage ich sie auch im Winter offen. Als ich noch sehr lange Haare hatte, habe ich sie immer zusammengebunden und mit unter die Mütze gepackt, aber auch nur, weil mich offene Haare furchtbar genervt haben.

Sonderlich empfindlich bin ich am Kopf nun nicht, also ich muss nicht unbedingt eine Mütze tragen. Ich habe unheimlich viele und dicke Haare, die auch mal richtig störrisch sein können, aber sie bleiben im Winter eigentlich relativ problemlos liegen. Offenes Haar schützt schon irgendwie vor Kälte, aber wenn man sich die Mütze ordentlich übr die Ohren zieht, dann wird es auch nicht unbedingt kalt.
Nach oben
Benutzeravatar
» Wibbeldribbel » Beiträge: 6863 » Talkpoints: 116,01 »

Im Winter merke ich das nicht so extrem, dafür im Sommer umso mehr. Hab dichte lange Haare, das ist als hätte man eine Wärmehaube auf dem Kopf. Wenn ich sie im Sommer offen lasse und es heiß ist schwitze ich schon nach ein paar Minuten.
Nach oben
» Noomi » Beiträge: 7 » Talkpoints: 0,82 »

Ich trage meine Haare so gut wie nie offen und schon gar nicht, damit ich meine Ohren damit wärmen könnte. Somit habe ich auch im Winter meine Haare meistens zu einem Pferdeschwanz gebunden oder ich habe so kurze Haare, dass ich mir um das zurückbinden keine Sorgen machen muss.

Falls es mir im Winter dann doch mal an den Ohren kalt werden sollte, ziehe ich mir eine Mütze auf. Allerdings kommt das sehr selten vor, weil ich Mützen eigentlich gar nicht mag und diese meide.
Nach oben
Benutzeravatar
» Nettie » Beiträge: 7584 » Talkpoints: 35,33 »

Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste