Wäschetrockner - Tipps, Erfahrungen und Empfehlungen

vom 08.04.2008, 13:13 Uhr

Wir wohnen in einer Wohnung wo es leider keine Möglichkeit gibt die Wäsche aufzuhängen. Wir haben zwar ganz oben am Dachboden so einen kleinen Raum wo Wäscheleinen gespannt sind, doch da das Haus schon sehr alt ist und es da oben auch nicht gerade sehr sauber aussieht, müffelt die Wäsche immer sehr wenn man sie da oben aufhängt. Nun gut, da ich ja etwas praktisch veranlagt bin, hab ich einfach die nasse Wäsche in unseren kompletten Wohnung aufgehängt. Im Winter ist das eigentlich recht gut, weil da sowieso meistens die Heizungen an sind, da trocknet die Wäsche immer sehr schnell.

Hatte eigentlich nie große Probleme damit. Gut es dauert halt manchmal bischen länger, und überall hängt dann was. Aber das hat uns nie sonderlich gestört. Naja, jedenfalls klingelte es auf einmal an unserer Tür und es wurde uns ein Wäschetrockner geliefert. Ist ein Geschenk von meinen Eltern. Ich hab mich zwar anfangs schon sehr gefreut und war meinen Eltern sehr dankbar dafür gewesen, doch nun nach einigen Monaten muss ich die Bilanz ziehen, das ich ihn fast gar nicht gebrauche.

Meistens benutze ich ihn nur wenn ich Babysachen gewaschen habe, da mein Kleiner alles in Rekordzeit verschmutzt muss ich immer schnell neue Sachen zum Wechseln haben. Aber ansonsten. Im Monat brauch ich ihn vielleicht 2 mal. Viele Sachen darf man ja auch gar nicht rein tun in den Trockner. Also muss ich sie dann doch auf meine alte Weise trocknen.

Ganz zu schweigen von dem enormen Energieverbrauch. Unserer hat Klasse B. :lol:. Das einzig positive ist das ich das Trocknerwasser später zum Bügeln benutzen kann :D. Jetzt zu meiner Frage, wer hat von euch alles ein Trockner? Und würdet ihr sagen das er sehr wichtig ist für euch? Oder würde es auch ohne gehen?

Liebe Grüsse

» Blumenfräulein » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Hallo,

also ich habe seit letztes Jahr im Herbst einen Trockner. Ich habe drauf bestanden, weil bei 4 Perosnen doch einiges an Schmutzwäsche anfällt. Es gab Sachen die benötigen locker mal 3 bis 4 Tage zum Trocknen auch wenn es ordentlich geschleudert wurde. Ich habe auf jeden Fall mehr Trocknerdurchgänge als Du.

Ich habe einige Sachen, aber nicht nur für die Kinder, welche trocknergeeignet sind. Bei uns kommen Grundsätzlich auch Jeans und Socken in den Trockner, auch wenn kein Trocknerzeichen drin ist. Geschadet hat es noch nicht. Dann kommen bei uns auch Handtücher, Waschlappen, Wischtücher und Bettwäsche rein. Sachen die schon älter sind und nur noch zu Hause getragen werden, dürfen auch eine Runde mitdrehen.

Alles was nicht rein darf, kommt trotzdem rein. Ich habe ein Schonprogramm, welches nicht so heiß wird. Es läuft auch nur 33 Minuten. Da wird alles angetrocknet und danach auf die Leine gehangen. Nun sind die meisten Sachen alle nach einem Tag trocken und liegen wieder im Schrank.

Also ich möchte meinen Trockner nichtmehr missen.

Sibs

» sibs » Beiträge: 712 » Talkpoints: 3,92 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Hallo,

Wir besitzen seit ungefähr einem guten Jahr einen Trockner und Ich kann sagen, dass dieser gute Arbeit leistet und uns besonders in den Wintermonaten eine Menge Trockenarbeit erspart hat. Insgesamt braucht unser Trockner aber leider ein bisschen zu lange, bis die Kleidung trocken ist, ich glaube die Standardzeit liegt bei mindestens einer Stunde, was immerhin noch schneller ist, als die Wäsche normal an einem Wäscheständer trocknen zu lassen

Zu dem Stromverbrauch unseres Trockners und von Trocknern allgemein muss Ich sagen, dass diese die größten Stromfresser überhaupt sind, aber was soll man bei schlechtem Wetter sonst tun?!

Im Sommer bevorzuge ich es den Trockner auszulassen und die Wäsche im Wind trocknen zu lassen, weil das einfach Umweltfreundlicher ist. Trotzdem möchte ich meinen Trockner nicht mehr abgeben, denn ich habe das Gefühl, dass es ohne einfach nicht mehr geht. :lol:

Benutzeravatar

» You » Beiträge: 548 » Talkpoints: -0,53 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Hallo,

Also, ich habe kein Wäschetrockner und ich vermisse den auch nicht. Es ist doch ziemlich kostspielig und ehrlich gesagt, kann man da auch nicht alles rein tun. Wie du auch selbst schon erfahren hast.

Ich weiß jetzt nicht ob du ein Balkon hast, aber wenn du im Sommer die Sachen raus hängst, dann sind die meistens schon am selben Tag trocken. Sogar in der Wohnung werden die im Sommer sehr schnell trocken. Und wenn du genug Platzt hast in deiner Wohnung, dann kannst du es ja in ein Zimmer tun, dass nicht so regelmäßig benutzt wird, wie zum Beispiel ein Arbeitszimmer oder so ähnliches. Natürlich kommt es auch darauf an, ob viel Menschen im Haushalt sind. Aber generell, würde ich darauf verzichten, wenn es auch so geht vom Platz her.

» zarah » Beiträge: 149 » Talkpoints: 0,13 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Hallo!

Ich wäre ohne meinen Wäschetrockner ziemlich aufgeschmissen – in der Wohnung habe ich überhaupt keine Möglichkeit, die Wäsche aufzuhängen (außer mit so einem mobilen Wäscheständer zum Ausklappen draußen auf dem Balkon, und das geht auch nur bei schönem Wetter, und windig darf es dann auch nicht wirklich sein, weil das Ding dann sehr schnell umkippt) und im Waschkeller hab ich zwar ein paar Wäscheleinen, da dauert es aber Tage, bis die Wäsche nicht mehr klamm ist und wenn ich da früher mal ausnahmsweise was hingehängt habe, war anschließend der frische Geruch auch aus der Wäsche verschwunden, also auch nicht wirklich eine Alternative. Bis auf die Wäscheteile (zum Beispiel Feinwäsche oder Jacketts und ähnliches), bei denen ausdrücklich angegeben ist, dass sie nicht in den Trockner dürfen, pack ich alles andere dann auch da rein, angefangen von Jeanshosen über Hemden, Unterwäsche, Handtücher, Trockentücher, etc.

Was mit echt gut dabei gefällt, ist die Tatsache, dass die Sachen hinterher schön weich sind und sich auch super bügeln bzw. auffalten lassen, weil die Wäsche durch das Trocken schon sehr schön glatt wird. Ich hab zwar hin und wieder auch schon von einigen Leuten gehört, das sie gerade Jeanshosen nicht in den Trockner geben, weil sie dann anschließend zu „labberig“ wären – persönlich sehe ich das allerdings nicht so. Natürlich sind die Hosen zwar weicher, als wenn man sie nicht in den Trockner stecken würde, trotzdem sind sie meiner Meinung nach immer noch griffig und nicht zu weich – das Tragen empfinde ich als angenehmer, als wenn die Hosen so richtig bretthart wären. Die paar Teile, die nicht in den Trockner dürfen, hänge ich an Kleiderbügeln im Badezimmer auf (ich hab über der Badewanne eine Stange für den Duschvorhang, die wird dann kurzerhand zur Wäschestange umfunktioniert ;-)).

Mit dem Energieverbrauch bin ich bei meinem Trockner (Abluft) gut zufrieden, er ist von Siemens und hat die Effizienzklasse A. Also ich denke, das wenn es aus irgendeinem Grund wirklich sein müsste, ich wohl auch irgendwie ohne Trockner auskommen könnte, aber komplizierter wäre es auf alle Fälle!

Liebe Grüsse,
Sawa76

Benutzeravatar

» Sawa76 » Beiträge: 203 » Talkpoints: 1,94 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich habe seit etwa Oktober 2005 einen Trockner. Gebraucht von einer damaligen Kollegin. Und ich möchte das Gerät nicht mehr missen. Schon als ich damals noch gearbeitet habe, war der total praktisch. Ich musste zweimal die Woche meine Kittel und Schürzen waschen. Teilweise Abends um 20 Uhr heimgekommen und morgens um 6 Uhr Wieder weggefahren. Da klappte das mit Waschen und an der Luft Trocknen immer schlecht. Mit Trockner brauchte ich die Kittel dann auch nicht mehr bügeln.

Ich hätte zwar Platz für einen Wäscheständer. Aber irgendwie habe ich das früher schon immer gehasst. Wäsche aufhängen, abhängen, zusammen legen, wegräumen. Das geht nun mit dem Trockner besser. Vorallem weil die Wäsche bei mir in der Wohnung locker 3 Tage zu trockenwerden gebraucht hatte.

Zum Stromsparen beim Trockner. Ich kam mal irgendwann auf die Idee alle Flusensiebe auszusaugen. Seitdem läuft der wesentlich kürzer. Spart also Strom. Ich stecke fast alles in den Trockner. Ein oder zwei Oberteile nicht. Da ist mir das zu heikel mit aufgestickten Perlen oder so. Heikle Sachen wie Wollpullover trockne ich nur an. Wobei ich das die letzten beiden Male vergessen habe und bisher konnte ich keine Einschränkung an den Pullovern sehen.

» LittleSister » Beiträge: 10448 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Hallo Blumenfrau555,

ich habe mir vor über 10 Jahren den ersten Wäschetrockner angeschafft und möchte ihn nicht missen. Ich habe meinen Waschraum im Keller, wo ich meine Waschmaschine, Trocker und Wäscheständer habe. Im Sommer trockne ich die Wäsche wenn möglich auf der Terrasse, das geht schnell und die Wäsche riecht herrlich frisch - also an Platz zum Wäscheaufhängen mangelt es mir nicht.

Aus Stromspargründen trockne ich meine Wäsche in den seltensten Fällen richtig, sondern mache das auch wie sibs, dass ich meine Wäsche nur antrocknen lasse. Der Vorteil ist einfach, dass nach einem kurzen Trockengang von ca. 8 - 10 min. die meisten Knitter aus der Kleidung verschwunden sind und ich mir so das bügeln spare. Bis auf wenige Stücke mache ich alles an Oberbekleidung in den Trockner, auch die Teile, die eigenlich nicht rein sollten. Passiert ist bisher noch nie etwas.

Viele Grüße von
wölfchen

Benutzeravatar

» wölfchen » Beiträge: 2281 » Talkpoints: 13,50 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Technik & Elektronik

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^