vom 10.06.2010
Talkteria: Schwiegermutter mischt sich überall ein
zu twitter Link in delicious speichern

Schwiegermutter mischt sich überall ein

Forum: Familie & Kinder

    
Meine Freundin lebt mir ihrem Freund in einer kleinen Wohnung im Haus der Schwiegereltern. Soweit so gut. Die Wohnung haben sie schön renoviert und wirklich gemütlich eingerichtet. Eigentlich könnte das leben nach der Geburt ihres Sohnes vor drei Wochen perfekt sein. Leider ist es das überhaupt nicht. Die Schwiegermutter hat sich schon vorher überall eingemischt aber seit der Kleine da ist ist es noch viel schlimmer.

Ich persönlich kenne die Schwiegermutter nicht aber von den Erzählungen her ist es echt schlimm. Ich vermute mal das sie es nur gut meint, aber sie lebt irgendwie noch in einer anderen Zeit, auch wenn sie noch gar nicht so alt ist. So soll meine Freundin jetztz sofort mit dem Stillen aufhören, die Schwiegermutter hat sogar schon Babymilch gekauft. Ein Tragetuch darf man nicht verwenden denn hier wird das Kind krank weil es da drinnen ja so schwitzt, aber dafür soll man das Kind anziehen wie mitten im Winter.

Ich muß dazu sagen das meine Freundin die Gutmütikeit in Person ist und es versucht jedem alles recht zu machen. Da jetzt ja jeder eine andere Meinung dazu hat, tut sie sich ziemlich schwer. Leider schafft es die Schwiegermutter auch ihren Sohn zu überzeugen sodaß meine Freundin kaum einen Rückhalt hat und sich so ziemlich unwohl in der Wohnung fühlt. Ausziehen ist keine Lösung da das Haus mal der Freund übernehmen wird.

Wie bringt man die Schwiegermutter dazu das sie sich nicht überall einmischt. Bei uns wars der Fall das uns die Schwiegereltern ignoriert haben, aber wir sind einfach ausgezogen. Das geht hier nicht! Wie sagt man es ihr ohne das sie beleidigt ist. Ich vermute das viele in der Situation sind und uns hier gute Tipps geben können.
  
:: wiesel :: Beiträge 1303:: 0.26 Talkpoints :: Auszeichnung für 1000 Beiträge Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Dein Fall hat sicherlich keinen Seltenheitsgrad. Schwiegereltern sind oft ein Unruheherd. Ich würde noch einmal mit deiner Freundin darüber reden, denn ich glaube kaum, dass die Schwiegermutter sich von dir etwas sagen lassen wird, wenn du sie noch nie gesehen hast.

Eventuell bist du in diesem Fall auch einfach machtlos, weil du ja in keiner familiären Beziehung zu dieser Person stehst. Ich würde nicht direkt an die Schwiegermutter herangehen, das könnte Probleme auch für deine Freundin bereiten.
  
fcbtill :: fcbtill :: Beiträge 4717:: 171.79 Talkpoints :: Auszeichnung für 4000 Beiträge Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Du selbst kannst in dieser Situation so gut wie gar nichts ausrichten, da du die Schwiegermutter deiner Freundin ja nicht mal persönlich kennst. Das Einzige, was du tun kannst, ist mit deiner Freundin zu reden. Du musst sie irgendwie davon überzeugen, dass die Situation, wie sie jetzt im Moment ist, so nicht bleiben kann, und dass sie sich einfach mal durchsetzen muss. Du musst ihr klar machen, dass sie es nicht immer allen recht machen kann. Das geht im Leben nunmal nicht.

Es ist immerhin das Kind deiner Freundin und nicht das ihrer Schwiegermutter. Damit liegt auch die Verantwortung für das Kind bei deiner Freundin und sie kann selbst darüber entscheiden, wie sie ihr Kind großzieht. Wenn die Schwiegermutter ihr gute Tipps geben will, was sie besser machen kann, ist das ja völlig in Ordnung. Immerhin hat sie selbst auch schon Kinder großgezogen und weiß in manchen Dingen sicherlich besser, was gut für das Kind ist und was nicht. Das will ich ja gar nicht abstreiten.

Aber das, was die Schwiegermutter deiner Freundin da veranstaltet, geht meiner Meinung nach weit über das "gute Tipps geben" hinaus. Sie will ja nicht nur ihrer Schwiegertochter helfen, sondern sie versucht ja regelrecht, ihren Enkel so zu erziehen, wie sie es gerne hätte. Sie mischt sich einfach zu sehr in die Erziehung des Kindes ein. Die Verantwortung für das Kind liegt immer noch alleine bei den Eltern und nicht bei der Oma.

Und dass der Vater des Kindes deiner Freundin auch noch in den Rücken fällt, weil er sich von seiner Mutter einlullen lässt und sich nicht traut etwas gegen sie zu sagen, finde ich fast noch schlimmer. Für mich hört sich das so an, als wäre er ein richtiges Muttersöhnchen, das immer brav das macht, was seine Mama ihm sagt. Vielleicht übertreibe ich jetzt auch ein wenig, aber wenn er sich gegen seine eigene Frau stellt, nur um seiner Mutter nicht in den Rücken zu fallen, liegt der Verdacht doch sehr nah.

Wie ich anfangs schon gesagt habe, muss sich deine Freundin einfach mal durchsetzen. Sie muss ihrer Schwiegermutter klar machen, dass sie sich selbst um ihr Kind kümmert und es so erzieht, wie sie es für richtig hält. Sie kann ja noch dazu sagen, dass sie für gut gemeinte Ratschläge jederzeit ein offenes Ohr hat, aber ihre Schwiegermutter sich sonst aus der Erziehung raushalten soll.

Ihre Schwiegermutter wird danach natürlich erstmal beleidigt sein, weil sie sich vor dem Kopf gestoßen fühlt, und ihr Mann wird wahrscheinlich auch nicht gerade begeistert sein, aber das wird sich mit der Zeit auch wieder legen. Auch wenn es vielleicht einige Zeit dauert, aber die werden sich schon wieder einkriegen. Aber sonst sehe ich keine andere Möglichkeit, wenn ausziehen nicht in Frage kommt.
  
:: Sebbe2307 :: Beiträge 197:: 140.90 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Ich muss mich Sebbe anschließen. Deine Freundin sollte ihrer Mutter freundlich, aber bestimmt sagen, dass ihr Kind ihr Kind ist und sie es so erzieht und versorgt, wie sie es für richtig hält. Tipps sind willkommen, aber es handelt sich um Ratschläge, nicht um Anweisungen, die sie zu befolgen hat. Das würde ich ihr einmal sagen und anschließend einfach mein Ding machen und das Gerede der Dame ignorieren. Das ist sicherlich nicht so einfach, wenn man im selben Haus wohnt, aber Schwiegermama wird ja wohl kaum 24 Stunden am Tag in der Wohnung ihres Sohnes und seiner Frau hocken. Wenn doch, wäre das ebenfalls etwas, das man unterbinden sollte.

Mit dem Mann sollte sie ebenfalls ein ernstes Wort reden. Man muss ja nicht gleich mit großen Schuldzuweisungen kommen, aber auch ihm würde ich verklickern, dass der Knirps ihr Baby ist und nicht das seiner Mutter. Die hat ihn groß gezogen und das sicherlich nicht schlecht, aber damit ist sie nun fertig und wie deine Freundin ihr Kind aufzieht entscheidet nicht die Schwiegermutter und übrigens auch nicht die eigene Mama. Das entscheidet man selbst mit dem Partner und dieser sollte sich eine Meinung bilden, ohne von seiner Mutter unter Druck gesetzt worden zu sein.
  
:: Sorcya :: Beiträge 2831:: 1.71 Talkpoints :: Auszeichnung für 2000 Beiträge Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Ich finde es grundsätzlich immer schwer zu urteilen, wenn solche Erzählungen über mehrere Personen weiter getragen werden. Denn auch wenn ein wahrer Kern darin steckt, ist es doch schwer objektiv zu beurteilen, was genau abläuft, wer eventuell woran schuld ist und wie man etwas an der Situation ändern könnte.

Fakt ist aber, dass hier meines Erachtens erst mal ein Gespräch zwischen dem Elternpaar fällig ist. Denn egal wer sich einmischen will, wenn das Paar sich da nicht im Grundsatz einig ist, dann wird es immer schwer sein, sich gegen Interventionen von außen zu wehren. Wenn das erst mal geklärt ist, dann ist es sicher auch kein Problem die Mutter bzw. Schwiegermutter in ihre Grenzen zu weisen.

Was mich aber auch stutzig macht, dass in diesem Fall auch wieder eine gewisse Passivität zu spüren ist. Ganz ehrlich: auch mit der Option später das Haus übernehmen zu können, würde ich mich definitiv nicht jahrelang gängeln lassen.
  
:: JotJot :: Beiträge 13860:: 7.39 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Diese Art von Streitigkeiten kenne ich sowohl von der Familie meiner Freundin, als auch von meiner eigenen. Auch bei ihr ging es um finanzielle Aspekte, als sie mit ihren Eltern und ihrer Familie, damit meine ich ihren Mann und ihre damals drei Kinder, in ein Haus gezogen ist. Die Dame fing an sich überall einzumischen. Auch am Ehemann, ließ sie kaum noch ein gutes Haar. Meine Freundin konnte kaum bei der Erziehung ihrer eigenen Kinder, in den Augen der Mutter, irgendetwas richtig machen.

Als der Vater meiner Freundin dann verstarb, spitzte sich die Situation so sehr zu, daß ihr gar nichts anderes übrig geblieben ist, als sich ein neues zu Hause zu suchen. Heute haben Mutter und Tochter nur noch den nötigsten Kontakt.

Und genau da stehe ich zum jetzigen Zeitpunkt auch mit meiner Mutter. Auch sie hat sich, obwohl sie in einem anderen Ort wohnt, ständig in die Kindererziehung eingemischt. Sie ging sogar so weit, daß sie die Entscheidungen von meinem Mann und mir in Gegenwart des Kindes in Frage gestellt hat. Da konnten mein Partner und ich uns noch so einig sein, was die Erziehung unseres Sohnes betrifft. Im Endeffekt gab es immernoch genug Ärger wegen der ständigen Einmischerei.

Wenn es mit dem Nörgeln der Oma in der Familie deiner Freundin wirklich so schlimm ist, dann kannst du ihr nur raten, erstmal ein klärendes Wort mit ihrem Mann zu führen. Denn das wichtigste ist, daß das Pärchen zusammenhält. Das alleine gibt schon enorm viel Kraft. Zusammen könnte man vorsichtig versuchen ein Gespräch mit der Mutter des Partners einzugehen. Man muß Menschen immer eine Chance geben, ihre Fehler einzusehen und zu beheben. Leider kann man nicht immer davon ausgehen, daß dies auch wirklich geschieht.

Falls nach einiger Zeit keine Besserung auftritt, werden wahrscheinlich die Nerven irgendwann mal so Blank liegen, daß es zu einem weiteren Schritt kommt. Entweder man liegt sich so schlimm in den Haaren, daß es zu offenen Streitigkeiten kommt. Oder man sucht sich neue Wege, indem man in sich in unterschiedliche Richtungen bewegt. Manchmal ist es leider unumgänglich voneinander Abstand zu nehmen, um seinen Frieden zu finden. Aber das sollte wirklich nur in letzter Konsequenz geschehen.
  
:: Fabienne3 :: Beiträge 757:: 64.86 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Das ist vermutlich eines der Probleme, die nur dann akut sind, wenn man in der konkreten Situation steckt. Denn ich selbst würde in dem, was Du schreibst, kein ernstes Problem für Deine Freundin erkennen. Auch scheint deren Freund das so zu sehen. Sonst würde er ja durchaus einen Auszug in Erwägung ziehen können. Denn es spricht ja auch dann nichts gegen einen Auszug, wenn er später das Haus übernehmen soll. Schließlich kann man wenn es so weit ist wieder in das Haus zurück ziehen!

Das sich jetzt die Oma um ihr Enkelkind kümmern will, ist doch selbstverständlich. Und das sie andere Ansichten und Erziehungsmethoden hat, ist nichts ungewöhnliches. Wenn sie dann auch noch so was wie Babymilch kauft, geht sie zwar fast einen Schritt zu weit, schadet aber höchstens sich selbst (finanziell). Denn welchen Einfluss hätte sie schon, wenn Deine Freundin trotzdem weiter stillt und die Babymilch nicht nutzt? Hier kann man auf entsprechende Anfragen oder Ratschläge entgegnen, dass man es aber gerne noch stillen will! Da gibt es keine Grundlage für eine großartige Diskussion.

Ähnlich wie die Tragetuch Sache. Wenn man eines hat und das Baby darin trägt, wird die Oma wohl kaum versuchen, das Baby mit Gewalt hieraus zu befreien. Auch auf Ratschläge, dass das Kind zu leicht angezogen ist, kann man doch - ganz gleich wie oft diese kommen - ganz gelassen reagieren. Man bedankt sich für den Hinweis und merkt aber an, dass man es anders empfindet. Hier reicht es, freundlich aber standhaft zu bleiben.

Wenn die Ratschläge selber nerven, dann bleibt einem ja nur der Auszug. Und wenn der eben nicht in Betracht gezogen wird, dann ist der Leidensdruck einfach nicht hoch genug. Übrigens könnte hier auch der Sohn der Oma (also der Kindsvater) für klare Verhältnisse sorgen. Eigentlich müsste er es im Sinne der Familie machen.
  
:: derpunkt :: Beiträge 9229:: 404.30 Talkpoints :: Auszeichnung für 5000 Beiträge Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggenjetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
 
Talkteria.de Web

Erweiterte Suche
Ähnliche Themen:
 
Heidi Klum zieht sich für die "GQ" aus
1155mal aufgerufen · 4 Antworten · Forum: Freizeit & Lifestyle
DRK- Schein, Aufwand überall gleich?
1043mal aufgerufen · 3 Antworten · Forum: Auto & Motorrad
LG KM900 arena schaltet sich beim Lesen einer SMS ab
1236mal aufgerufen · 0 Antworten · Forum: Handy & Telefon
Gefahr, dass der Zahn abbricht, wenn er sich komisch anfühlt
1605mal aufgerufen · 2 Antworten · Forum: Gesundheit & Beauty
Bildschirmhelligkeit stellt sich immer zurück
1326mal aufgerufen · 1 Antworten · Forum: Software
 
 
Weitere interessante Themen:
 
Natürliches Mittel gegen Schnecken
1779mal aufgerufen · 7 Antworten · Forum: Garten & Pflanzen
Welche Sicherheitsrisiken gibt es bei DLAN?
1405mal aufgerufen · 2 Antworten · Forum: Hardware
Warum werden DLAN Bridges an Steckdosenleisten verlangsamt?
2182mal aufgerufen · 1 Antworten · Forum: Hardware
Klimaservice bei Mercedes A Klasse
1769mal aufgerufen · 0 Antworten · Forum: Auto & Motorrad
Stillkind hat laufend Bauchweh und Blähungen
3196mal aufgerufen · 5 Antworten · Forum: Familie & Kinder
  mehr interessante Themen

 

 

 

   
Startseite :: Nach oben  
   
Impressum :: Datenschutz :: Blog RSS Powered by phpBB
   
Topthemen Themenübersichten 14 13 12 11 10 09 08 07 06 Copyright © 2005 - Talkteria, das Internetforum!