Passierte Tomaten und Tomatenmark - Schlecht?

vom 01.05.2010, 12:38 Uhr
Ich mache eigentlich meine Tomatensaucen und überhaupt jede Basis irgendeiner Sauce oder Suppe nie mit frischen Tomaten. Ich bin dazu einfach zu faul und wenn ich wirklich am Abend noch für eine Tomatensauce mit etwas Spaghetti die Tomaten erstmal kochen müsste, wäre mir das einfach zu aufwändig. Es ist nicht so, dass ich nicht ganz genau wüsste wie das geht oder nicht auch schon ausprobiert hätte, es aber dauert mir einfach zu lange. Und in jedem Supermarkt gibt es doch total günstige passierte Tomaten und Tomatenmark zu kaufen und genau damit mache ich auch meine Tomatensauce immer.

Ist das aber eigentlich etwas, von dem man behaupten würde es ist irgendwie künstlich oder sehr chemisch? Ich habe gerade keinen Pack passierte Tomaten mehr, deshalb kann ich nicht lesen was da überhaupt bei den Inhaltsstoffen drin steht. Bestehen passierte Tomaten nur aus Tomaten oder sind sie sonst noch bearbeitet? Soweit ich weiß ist Tomatenmark ja auch einfach nur gepresste bzw. konzentriete Tomaten, oder? Lediglich einen Verlust von Vitaminen könnte ich mir dabei vorstellen; aber ist das überhaupt so? Kann man pauschal sagen, dass frische Strauchtomaten immer gesünder sind als passierte Tomaten als Grundlage einer Tomatensauce?
Nach oben
» Sippschaft » Beiträge: 7580 » Talkpoints: 159,51 »


Das ist eine interessante Frage. Da wir eigentlich auch immer alles mit Tomatenmark, oder eben mit Tomaten mit Stückchen oder passierte Tomaten machen mußte ich gleich mal nachschauen gehen. Ich habe so etwas immer zu Hause.

Also bei den passierten Tomaten und bei den Tomaten mit Stückchen steht als Inhaltsstoffe nur Tomaten drinnen. Das ist doch schon mal gut. Ich denke das es hier ziemlich egal ist was man verwendet. Das einzige wird sein, wie du schon beschrieben hast, das die Vitamine ein wenig weniger sind. Ich werde es weiterhin so machen, einfach weil es schnell geht und praktisch ist.
Nach oben
» wiesel » Beiträge: 1303 » Talkpoints: 0,26 »

Ich denke nicht, dass fertig gekauftes Tomatenmark ungesunder ist als selber gemachtes. Wenn Tomatenmark stark erhitzt abgefüllt wird, hält es sich doch ohnehin gut. Natürlich kann es sein, dass die Industrie etwas mehr Zusatzstoffe hinzufügt als notwendig wären, aber es ist sicher gesünder als wenn du gleich zu einer fertigen Tomatensauce greifst.

Wenn du Tomaten aus den eigenen Garten hast, würde ich aber an deiner Stelle sicher diese bevorzugen. Auch wenn es aufwendiger ist. Wenn wie wiesel beschrieben hat, nur Tomaten in der Packung drinnen sind, so weis man doch nicht, welche Tomaten es sind. Sind diese Tomaten chemisch behandelt worden, so werden sicher Rückstände im Tomatenmark sein, welche aber natürlich nicht auf der Verpackung angeführt sind.

Mein Fazit bevor ich Tomaten kaufen würde, würde ich auch fertiges Tomatenmark und Tomatenstücke verwenden. Wenn ich aber welche im Garten habe, die ich doch sehr biologisch ziehe, so würde ich auf alle Fälle nur diese nehmen, auch wenn es länger dauert.
Nach oben
» Kruemmel » Beiträge: 783 » Talkpoints: 12,39 »


Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, denn in unserem Restaurant verwenden wir getrocknetes Tomatenmark. es wird halt in Pulverform gelagert und jeweils zur Verwendung mit Wasser angerührt. Da außer dem Entzug von Wasser nichts weiter mit dem Tomatenmark passiert kann auch niemand nach dem anrühren einen Unterschied feststellen.

Selbst die Kochprofis von RTL II haben in einer Kantine schon ähnliches vorgesetzt bekommen. Zwar mussten sie erst überzeugt werden, aber schlecht sind solche Produkte sicherlich nicht. Für liegt hier drin schlichtweg der Vorteil der Lagerung im Vordergrund. Tuben a 200 Gramm wären für unsere Zwecke zu klein und die Gastronomiegröße von 2,5 Kilo pro Dose wird meist nicht auf einmal verbraucht.
Nach oben
Benutzeravatar
» Julix » Beiträge: 2580 » Talkpoints: 0,03 »

Meiner Meinung nach ist das gekaufte Tomatenmark nicht wirklich schlechter als das Tomatenmark, das man zu Hause zubereitet. Eine Vorausetzung für die Haltbarkeit von Tomatenmark ist natürlich, dass es für dem Abfüllen beziehungsweise Abpacken noch ein Mal stark erhitzt wird, um auch ganz sicher zu gehen. Es ist auch wahrscheinlich, dass das industrielle Tomatenmark mehr Zusatz- oder Konserwirungsstoffe enthält, als das selbst gemachte, allerdings kann man meiner Meinung nach darüber hinweg sehen, wenn man nicht genug Zeit hat oder es aus sonstigen Gründen nicht selbst zubereiten kann.

Es ist natürlich super, wenn du die Tomaten aus deinem eigenen Garten hast, denn hier kannst wirklich sicher sein, dass die Tomaten für die Zubereitung nicht gespritzt wurden. Natülich sehen sie dann ein bisschen anders aus, als gekaufte tomaten, denn sie sind natürlich aufgrund fehlender Pflanzenschutzmittel leichter angreifbar. Dennoch sind sie meiner Ansicht nach gesünder, als die aus dem Supermarkt.
Nach oben
Benutzeravatar
» ich322 » Beiträge: 807 » Talkpoints: -0,51 »

Weder auf den Verpackungen von passierten Tomaten noch auf denen von Tomatenmark habe ich festgestellt, dass dort irgendwelche künstliche oder chemische Zutaten zu finden sind. Es gibt von den passierten Tomaten inzwischen welche, die aromatisiert durch beispielsweise Basilikum wurden und so gibt es auch Tomatenmark, jenes beispielsweise mit Parmesan vermischt wurde. Das sind dann aber Aromen, die ja doch natürlich sind. Ich greife aber dennoch immer auf die Dosentomaten oder auf das Tomatenmark zurück, welches ohne Zusätze ist. Die Würze bestimme ich selbst noch am liebsten und kann es so abschmecken.

Nun heisst es ja auch, dass Dosentomaten sogar gesünder als frische Tomaten - von EHEC abgesehen - gesünder und teils auch aromatischer sind. Die habe ich auch immer im Vorrat stehen. Einmal habe ich eine Tomatensauce mit frischen Tomaten hergestellt und geschmacklich muss ich ehrlich sagen, war das nun nicht so viel Unterschied. Es war vielleicht etwas fruchtiger, aber das kann auch daran gelegen haben, weil die Tomaten vom Biobauern stammten.
Nach oben
Benutzeravatar
» *steph* » Beiträge: 18442 » Talkpoints: 1,91 »


Ich habe mir eigentlich noch nie sonderlich Gedanken darum gemacht. Ich finde es auch viel zu umständlich mir selber Tomatenmark herzustellen und weiß auch gar nicht genau, wie das geht. Ich habe nur einmal meiner Oma dabei zugesehen und fand es schon so aufwendig, dass ich jederzeit wieder zu fertigem Mark greifen würde. Dieses schmeckt mir eigentlich ganz gut und es geht vor allem viel schneller, als wenn ich erst einmal selber Hand anlegen müsste.

Ich habe verschiedene Packungen passierte Tomaten da und überall stehen nur Tomaten als Inhaltsstoff drauf. Das finde ich gut und ich denke auch nicht unbedingt, dass diese fertigen Dinge nun viel schlechter sein müssen. Vielleicht enthalten sie weniger Vitamine, aber das ist mir persönlich nicht so wichtig, da ich mich sowieso relativ ausgewogen ernähre und keinen großen Mangel habe. Da esse ich dann lieber mal einen frischen Tomatensalat zu Abend, anstatt mich mittags abzuquälen und mir selber Tomatenzeug für meine Soße zu machen.
Nach oben
» Mesmerizing » Beiträge: 6013 » Talkpoints: 64,17 »

Ich verwende auch häufiger passierte Tomaten und Tomatenmark. Rein subjektiv betrachtet hatte ich dabei nie ein schlechtes Gefühl und ich fand beides auch nicht unangenehm oder unappetitlich. Rein objektiv gesehen wird man wohl bei diesen beiden Tomatenprodukten auch keine negativen Überraschungen erleben. Ich habe gerade mal nachgeschaut, da ich sowohl Tomatenmark als auch passierte Tomaten im Haus habe. Auf beiden Packungen steht, dass ausschließlich Tomaten und Salz verarbeitet wurden. Ich weiß nun nicht, ob irgendwelche Zusätze enthalten sein könnten, die vielleicht nicht angegeben werden müssen, gehe aber ehrlich gesagt nicht davon aus.

Ich denke übrigens nicht, dass man pauschal sagen kann, dass frische Tomaten immer gesünder sind als passierte Tomaten aus dem Paket oder fertiges Tomatenmark. Bei Phoenix lief letztens eine Dokumentation, in der unter anderem gesagt wurde, dass Tomatenprodukte aus der Dose unter Umständen besser sind als Frischware. Frische Tomaten sind im Sommer gut, weil sie natürlich in der Sonne reifen können. Im Winter hingegen sind Dosentomaten besser, weil diese Produkte aus den natürlich gereiften Tomaten der Sommermonate hergestellt werden.
Nach oben
Benutzeravatar
» Cologneboy2009 » Beiträge: 13791 » Talkpoints: 0,00 »

Ich würde soweit gehen zu sagen, dass Tomaten aus der Dose besser und gesünder sind als frische. Ich habe mich in diese Richtung mal erkundigt, muss aber auf alle Fälle differenzieren, dass ich über Tomaten aus der Dose spreche, also die leckeren Sonnentomaten aus Spanien. Diese sind nicht so viel preiswerter als frische Tomaten, aber haben dennoch sehr viele Vorteile, grade wenn es um das Thema Kochen geht.

Tomaten aus der Dose enthalten zuallererst einmal weniger Schadstoffe. Denn die Dosen werden kurz ultrahoch erhitzt, um zu gewährleisten, dass sich keine Keime innerhalb der Dose befinden und um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten. Frische Tomaten hingegen muss man abwaschen, theoretisch über 60-70° C erhitzen, um alle Keime und Schadstoffe, mit denen sie während des Anbaus und der Ernte behandelt werden, abzutöten. Der zweite Punkt der absolut für die Dosentomaten spricht ist der Geschmack. Spanische Tomaten aus der Dosen haben einen tollen, intensiven Geruch und Geschmack nach Tomaten. Solltest Du bisher nur frische Tomaten gegessen haben, dann wirst Du es nicht einordnen können, wie gut sie schmecken. Denn in der Dose intensivieren sie den Geschmack noch einmal, was man auch beim Kochen schmeckt. Selbst bei meinem Schaschlik schmecke ich den Unterschied und das soll was heißen, so wie das gewürzt wird.

Andere Punkte die für die Dosen sprechen, um das ganze abzurunden, Dosentomaten enthalten mehr Vitamine und Ballaststoffe, da nach der Ernte keine Sonne mehr herankommt und auch die Luft nichts herauslösen kann. Alles bleibt in der Dose. Und preiswerter sind Dosentomaten auch noch. Man kommt also zu dem fazit, dass Geschmack und Geruch besser sind, weniger Keime enthalten sind, dafür mehr Vitamine und Ballaststoffe in der Frucht bleiben und sie bei alledem noch preiswerter sind. Sag mir also, was für frische Rispentomaten spricht? :-)
Nach oben
» benutzer7 » Beiträge: 2108 » Talkpoints: 44,25 »

Abgesehen davon, dass frische Tomaten mir persönlich immer besser schmecken, weil einfach nicht so viel Wasser drin ist als in den Tomaten, die für die Konserven verwendet werden, kann man da nichts falsch machen. Da sind keine Stoffe drin, die gefährlich sind. Im Normalfall sind das einfach ganz normale Tomaten, die gekocht wurden und dann abgefüllt.

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Tomaten sogar einen Stoff enthalten, der vorbeugend gegen gängige Krankheiten (ich weiß leider nicht mehr, welche das genau waren) wirkt. Dieser Stoff wird aber nur freigesetzt, wenn die Tomaten erhitzt wurden. Da die Tomaten in den Konserven immer erhitzt wurden, sind diese also sogar gesünder als frische Tomaten, zumindest, was diesen Aspekt betrifft.
Nach oben
» Lia. » Beiträge: 198 » Talkpoints: 0,70 »

Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast