Wie kann man sich beim Lesen wach halten?

vom 01.04.2010, 00:17 Uhr
In letzter Zeit lese ich ziemlich viel und das tue ich meistens am Abend, da ich tagsüber einfach nicht die benötigte Zeit beziehungsweise Lust dafür habe. Allerdings werde ich nach ungefähr 20 Seiten immer sehr müde und würde am liebsten das Buch weglegen und schlafen, allerdings werde ich so wahrscheinlich nie ein Buch durchlesen. Deshalb hätte ich gerne ein paar Tipps von euch, wie man sich beim Lesen wach halten kann. Ach ja, ich trinke keinen Kaffee und keine Energy-drinks. Das ist eigentlich auch die einzige Voraussetzung, die ich stelle.

Wie kann man sich beim Lesen im Bett wach halten? Kennt ihr dafür bestimmte Tipps oder Techniken? Wie haltet ihr euch wach? Oder ist es bei euch gar nicht nötig?
Nach oben
Benutzeravatar
» ich322 » Beiträge: 807 » Talkpoints: -0,51 »


Ich würde ja salopp sagen, wenn man dabei einschläft, scheint das Buch nicht sonderlich spannend zu sein. ;) Oder aber, man ist einfach übermüdet (da ist es dann egal, wie spannend das Buch ist). Da würde ich dann raten, eben einfach mal auszuschlafen, statt zu lesen. Lesen kann man dann ja auch noch, wenn man nicht todmüde ist. Sich todmüde wach zu halten, ist sowieso nicht gesund, daher sollte man das vermeiden. Ich würde sagen, die Gesundheit geht vor.

Aber wenn man das mal außer Acht lässt, also das Buch interessant ist, und man eigentlich "normal" geschlafen hat, dann finde ich es schon seltsam, dass man beim Lesen einschläft. Ich kenne das so eigentlich gar nicht. Höchstens, dass einem nach langem Lesen die Augen etwas jucken, aber das ist ja an sich auch keine Müdigkeit. Also dein Problem ist mir privat nicht bekannt.

Ich könnte dir aber empfehlen, wenn du denn dringend trotz Müdigkeit lesen möchtest, statt zu schlafen, dass du für eine ausreichend helle Beleuchtung sorgst. Das ist nicht nur für die Augen gesünder, sondern wenn es heller ist, bleibt man auch wacher. Beziehungsweise bei schummerigem Licht oder in der Dunkelheit, da soll man auch schneller müde werden und einschlafen. Hat wahrscheinlich mit den Hormonen zu tun, kann das sein? Licht hat darauf ja auch einen großen Einfluss.

Ansonsten kannst du ja, wenn du merkst, dass du müde wirst, ein wenig herum laufen. Vielleicht kannst du auch an die frische Luft gehen. Oder kalt duschen. Das wären alles Dinge, die mich wach machen könnten. Alles auch schon erprobt, also bei mir funktioniert es. Wobei ich mich wegen anderer Dinge wach halten wollte, nicht zum Lesen. ;)
Nach oben
Benutzeravatar
» Wawa666 » Beiträge: 7280 » Talkpoints: 23,98 » Auszeichnung für 7000 Beiträge

Nein, also meiner Meinung nach liegt es nicht am Buch, denn ich habe am Abend schon etliche Bücher gelesen und ich bin irgendwie immer müde geworden und ich werde es immer noch. Es kann wirklich sein, dass ich ein bisschen übermüdet bin, da ich eigentlich jeden Abend bis um Mitternacht lese oder hier schreibe. :wink: Ich werde es mal mit ausschlafen versuchen, vielleicht wird es ja dann besser. Die Gesundheit geht wirklich vor und deshalb habe ich ja den Thread eröffnet, denn ich möchte mich auch nicht wach halten, wenn es einfach nicht geht.

Also es ist nicht direkt so, dass ich sofort einschlafe, allerdings werde ich immer müder und irgendwann bekomme ich gar nicht mehr mit, was ich lese, und dann gehe ich meistens auch schlafen. Ich glaube, dass es tatsächlich an der Beleuchtung liegt, denn wenn ich lese ist immer nur meine Nachttischlampe an und diese ist nicht wirklich hell. Das werde ich demnächst ausprobieren, ob es mit meiner richtigen Glühbirne besser geht.

Naja, ich habe jetzt nicht wirklich Lust um 23:30 Uhr noch zu duschen oder auf den Balkon zu gehen, aber das mit dem herumlaufen kann ich ja auch probieren, um das Problem zu lösen.
Nach oben
Benutzeravatar
» ich322 » Beiträge: 807 » Talkpoints: -0,51 »


Ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, das es in meinem Schlafzimmer einfach zu dunkel ist. Meine Nachttischlampe ist nicht die Hellste und steht geschickterweise auch noch am Fussende meines Bettes, weil am Kopfende keine Möglichkeit gegeben ist. Und auch die Deckenlampe ist im Schlafzimmer einfach zu dunkel. Wenn ich mal im Bett lese, ermüden meine Augen ganz schnell und ich finde das Lesen einfach nur noch anstrengend.

Wenn ich im Wohnzimmer lese, habe ich das Problem seltener. Da kann ich mich auch mal zum Lesen hinlegen. Solange das Licht hell genug ist. Und ich bin auch jemand die auf Toilette liest. Da ist die Lampe fast über der Kloschüssel und dort ist das Lesen für meine Augen am entspannensten.

Das Problem habe ich aber gar nicht in hellen Räumen. Deshalb solltest du einfach mal verschiedene Lichtvarianten ausprobieren. Wenn die Augen zufallen, weil sie müde sind, zieht auch dein Körper nach und teilt mit: Müde- ich will schlafen.
Nach oben
» LittleSister » Beiträge: 7701 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 7000 Beiträge

Eine ausreichende Beleuchtung ist natürlich schon mal sehr wichtig. Nicht nur um die Augen zu schonen, sondern auch um die Konzentration zu verbessern. Ich kann dir nur raten unter keinen Umständen im Bett oder auf dem Sofa zu lesen. Ich werde denn immer sehr schnell müde und kuschel mich in die Kissen. Bei einem Buch ist das ja nicht so schlimm, aber bei einem Schulbuch kann die verschlafene Zeit sehr kostbar sein, vor allem wenn man bald eine Arbeit schreibt. Am Schreibtisch ist das Lesen zwar unbequemer, aber man wird dort nicht so schnell müde. Hast du es vielleicht auch schon mal mit einer Tasse Kaffee probiert? Kaffee hilft bei mir auch nicht, aber vielleicht hilft eine Tasse ja dir noch ein bisschen wach zu bleiben.

Aber ich glaube es wäre am gesündesten, wenn du deinem Körper den Schlaf gibst, den er benötigt. Du könntest dein Lesepensum ja gering halten und dann schlafen gehen. So bist du am nächsten Abend auch etwas fitter und kannst da vielleicht länger lesen.
Nach oben
Benutzeravatar
» Sissley » Beiträge: 1106 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 1000 Beiträge

Okay nur 20 Seiten jeden Abend zu schaffen ist wahrscheinlich wirklich ein bisschen wenig, allerdings nutzen viele ja auch Bücher zum müde werden und besser schlafen zu können. ;-)

Ich selbst kann meistens erst einschlafen, wenn ich das Buch durchhabe, oder so übermüdet bin, das gar nichts mehr geht um es aber überhaupt bis dahin zu schaffen muss man schon gutes Licht haben. Nicht zu grell, aber auch nicht so schummerig wie eine Nachttischlampe, denn ich finde, dann wird man erst recht müde. Dann sollte man sich schön ein Kissen in den Rücken drücken, das man nicht so tief liegt, weil jedenfalls bei mir, die Haltung zum Einen später anstregend wird und man zum anderen schnell zum Schlafen herabrutscht. Wenn gar nichts mehr hilft, dann stelle ich mir ein Getränk mit Eiswürfeln ans Bett und trinke Hin und Wieder einen Schluck, einfach Wasser aber eiskalt, also das macht wirklich wach.
Nach oben
Benutzeravatar
» pichimaus » Beiträge: 2017 » Talkpoints: 66,61 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Wenn Du sehr spät, bzw. zu einer zeit, in der Du sonst schon schläfst, ein Buch zur Hand nimmst, sollte es Dich nicht wundern, wenn Du dann müde wirst. Denn da setzt dann einfach auch Dein natürliches Schlafbedürfnis ein. Zudem kommt es auch darauf an, wie konzentriert Du liest.

Bist Du stark auf einen Text konzentriert, weil es einer ist, bei dem Du viel denken musst, erschöpft Dich das weit eher, als wenn es ein leichter Liebesroman oder eine seichte Fantasygeschichte ist. Im Klartext bedeutet das: Wer am Abend zu Krieg und Frieden greift, sollte sich nicht wundern, wenn ihm dann die Augen von alleine zufallen.

Außerdem kommt dazu: Im Bett liegst Du, Dein Körper ist bereits entspannt, das Gehirn kann sich also auch entspannen. Willst Du unbedingt lange lesen, solltest Du dabei sitzen und das Zimmer komplett beleuchten, also nicht nur die kleine Nachttischlampe eingeschaltet haben. Liegend im warmen Bett, mit wenig Licht allerdings kommt die Müdigkeit weit schneller.
Nach oben
» Morgaine » Beiträge: 2707 » Talkpoints: 10,81 » Auszeichnung für 2000 Beiträge

Wenn du so müde bist, dass du kaum die Augen aufhalten kannst, würde ich dir raten - schlafen zu gehen. Wenn der Körper dir die Signale für Schlaf zeigt, dann sollte man ihm dies auch geben. Dass du so nie zu einem Buch kommen wirst, ist wieder eine andere Sache. Wirst du beim Fernsehen auch so müde am Abend? Weil dann liegt es generell daran dass du müde oder erschöpft bist.

Solltest du aber sonst länger wach bleiben können, würde ich dir raten nicht im Liegen oder halbsitzend zu lesen. Meistens macht man es sich so bequem dass der Körper schon auf Ruhe und somit auch Schlaf umdenkt. Auch kann helleres Licht helfen einen wach zu halten.
Nach oben
Benutzeravatar
» misses_jessica » Beiträge: 975 » Talkpoints: -3,11 »

Das beste Mittel sich beim Lesen wach zu halten ist natürlich ein spannendes Buch. Mir ist es schon passiert, dass ich bin zum Morgen lesen musste, weil das Buch so spannend war. Irgendwann überwindet man natürlich den Punkt, wo man todmüde ist.

Ansonsten kann Kaffee natürlich helfen, aber empfehlen würde ich das ehrlich gesagt nicht. Möglicherweise kannst du nämlich selbst dann nicht mehr schlafen, wenn du es dann möchtest.
Nach oben
Benutzeravatar
» winny2311 » Beiträge: 14273 » Talkpoints: 3,49 » Auszeichnung für 14000 Beiträge

Wenn du dich krampfhaft wach halten musst, um weiterhin in deinem Buch zu lesen, solltest du vielleicht einfach schlafen gehen und das Lesen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Wenn du schreibst, dass du nach 20 Seiten müde wirst, finde ich das gar nicht so ungewöhnlich. Ich lese auch oft vor dem Einschlafen noch und manchmal schaffe ich nicht einmal mehr fünf Seiten, weil ich einfach so müde bin. An anderen Tagen wiederum lese ich auch gerne mal 30,40 Seiten, bevor ich dann einschlafe. Bedenklich würde ich es finden, wenn du vielleicht morgens schon beim Lesen der Zeitung direkt einschläfst. Aber abends, vielleicht nach einem langen Tag, ist es doch nicht außergewöhnlich, dass man auch irgendwann mal müde wird. Wie ist es denn, wenn du tagsüber liest? Hast du diese Probleme auch, wenn du dich an einem freien Tag nachmittags mal hinsetzt und liest?

Vielleicht ermüden deine Augen auch einfach schnell, weil das Licht, das du zum Lesen benutzt, zu dunkel ist. Ansonsten könnte es auch sein, dass du deine Augen sehr durch das Lesen anstrengst und vielleicht eine Brille brauchst. Falls diese beiden Punkte ausgeschlossen werden könnte, würde ich nicht weiter versuchen, mich krampfhaft wach zu halten, sondern einfach schlafen gehen. Wenn dein Körper dir signalisiert, dass er Schlaf benötigt, solltest du ihm den auch geben.

Übrigens solltest du dir mal überlegen, ob du dich nicht vielleicht einfach mit irgendwelchen Zahlen selbst unter Druck setzt. Wichtig ist doch nicht, wie viele Seiten man innerhalb einer gewissen Zeit liest, sondern dass man Spaß dabei hat. Falls es sich nicht gerade um ein Fachbuch handelt, dessen Inhalt man schnell innerhalb von kurzer Zeit durcharbeiten muss, würde ich mich nicht selbst unter Druck setzen - aber ein solches Buch liest man auch nicht gerade vor dem Einschlafen. :wink:
Nach oben
Benutzeravatar
» Cologneboy2009 » Beiträge: 13887 » Talkpoints: 0,76 » Auszeichnung für 13000 Beiträge

Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste