Lüftersteuerung für leisen PC

vom 28.02.2010, 12:56 Uhr
Ich spiele gerade mit dem Gedanken mir eine Lüftersteuerung anzulegen, da mein Rechner beim Surfen ganz schön laut ist und es mich ziemlich stört, wenn ich alle Lüfter klar höre, obwohl mein Rechner unter meinem Tisch steht. Eine Lüftersteuerung gibt es ja mittlerweile für ca. 30€, nur bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie das bewirken würde, was ich denn auch haben will.

Kann man so eine Lüftersteuerung auch programmieren, dass sie die verschiedenen Lüfter ab gewissen Temperaturen automatisch auf einen vorprogrammierten Wert bei der Anzahl der Umdrehungen stellt oder müsste ich das immer von Hand machen? Oder sollte ich statt einer Lüftersteuerung doch lieber neue/bessere/leisere Lüfter kaufen, die einen geringeren Lautstärkepegel haben?

Ich hoffe, dass sich jemand in dem Gebiet auskennt und mir vielleicht sagen kann, was die sinnvollere Alternative ist und wie ich das am besten einbaue. Danke schonmal!
Nach oben
Benutzeravatar
» LastGen » Beiträge: 411 » Talkpoints: 0,10 »


Das Billigste, was du tun könntest, wäre natürlich dir eine einfache Lüftersteuerung für 20 - 30€ zu zulegen. Diese gibt es so gut wie in jedem Elektronik/ Computergeschäft. Diese Steuerungen beruhen auf einem ganz einfachen Prinzip:

Mithilfe eines eingebauten Temperaturfühlers wird die aktuelle Temperatur direkt am Kühler gemessen und von einer intelligenten Schaltung ausgewertet. Diese steuert dann den daran angeschlossenen Lüfter, indem sie mehr oder weniger Strom durchlässt. Das heißt, dass du müsstest gar nichts selber einstellen. Es gibt auch programmierbare Lüftersteuerungen mit Display und allem drum und dran, diese bekommt man aber nur gegen einen Aufpreis von ca. 40 €.

Eine Alternative dazu wäre es natürlich, sich einen leiseren Lüfter zu besorgen. Das würde dich ungefähr 20 € kosten, allerdings ist es nicht so einfach, einen passenden Lüfter zu finden und der Einbau ist auch nicht so simpel. Ich würde dir eine Lüftersteuerung empfehlen, da sie meistens am effektivsten ist.
Nach oben
» ojulo » Beiträge: 9 » Talkpoints: 0,03 »

Okay, vielen Dank! Dann werde ich mir wahrscheinlich eine programmierbare Lüftersteuerung kaufen, da ich da schon einen Wert auf Feintuning lege.

Gibt es denn beim Kauf etwas zu beachten oder sind diese Lüftersteuerungen im Grunde identisch? Ich habe insgesamt 4 Lüfter verbaut, die fast alle unterschiedlich schnell laufen sollen.
Nach oben
Benutzeravatar
» LastGen » Beiträge: 411 » Talkpoints: 0,10 »


Prinzipiell kannst du das Ganze aber auch softwaretechnisch lösen. Es gibt Programme mit denen du die Drehzahl deiner Lüfter einstellen kannst. (Gilt für alle direkten Hardwarelüfter). Gehäuselüfter musst du extern steuern.
Nach oben
» Betablocker » Beiträge: 88 » Talkpoints: 0,42 »

Ob du deine Lüfter per Software oder per Hardware steuern kannst/musst, hängt von deinem Mainboard ab. Du musst mal nachgucken, ob dein Mainboard sowas für alle Lüfter hat und dir dann ein Programm wie z.B. SpeedFan herunterladen.

Falls dies nicht der Fall ist, kannst du dir ja noch eine Lüftersteuerung kaufen. Ich denke, da gibt es außer in den Funktionen und der Verarbeitung keine großen Unterschiede, denn immerhin tut eine Lüftersteuerung ja nichts anderes, als die Spannung der einzelnen Lüfter zu senken und auch wieder anzuheben.
Nach oben
» @LäxX » Beiträge: 123 » Talkpoints: 0,87 »

Das stimmt leider nicht ganz, denn es gibt schon Unterschiede in der technischen Realisierung. Es gibt einmal die Geschwindigkeitssteurung über PWM und einmal über Spannungswandler.

In den meisten billigen bzw. günstigen Lüftersteuerungen (LüST) wird das Prinzip der Pulsweitenmodulation (PWM) angewedet. Dabei wird ganz oft hintereinander die anliegende Spannung zwischen 0V und maximal Spannung (meist 12V) gewechselt. Die Häufigkeit dieses Wechsels pro Sekunde bestimmt dann die eigentliche Lüftergeschwindigkeit. Diese Methode ist sehr günstig zu realisieren, da man nur ein paar Transistoren "zusammenlöten" muss.

Wenn du aber Lüfter besitzt, der nicht eindeutig als PWM-Lüfter betitelt sind ( erkennbar an einem 4-poligen kleinen Anschluss), dann erreichst du ehr das Gegenteil von dem, was du erreichen willst. Die Motoren sind nämlich dann nicht für diese Art der Ansteuerung ausgelegt. Das äußert sich meistens in einer gleichbleibenden bis höheren Lautstärke bei niedrigerer Drehzahl. Dazu kommt noch, dass du den Motor des Lüfters auf Dauer damit beschädigst.

Daher würde ich immer zu der zweiten Methode, der Spannungssenkung mittels Wandler raten. Denn hier wird einfach die dauernd anliegende Spannung gesenkt (meist zwischen 5V-7V), als ob du einen Widerstand dazwischen "hängen" würdest. Das schadet dem Motor nicht und ist auch mit den neuen "PWM-Lüftern" möglich.

Wenn das in der Beschreibung der LüST nicht drin steht, ist sowas aber auch sehr leicht von Außen zu erkennen. Die meisten Shops zeigen diverse Bilder von den Artikeln. Spannungswandler (SpaWa) sind kleine schwarze Bauteile mit meist 3 kleinen "Füßchen", die von der eigentlichen Platine abstehen. Oft ist da drumherum noch ein kleiner Kühlkörper um den einzigen negativen Effekt eines SpaWas zu verbessern: Abwärme. Die ist aber im Vergleich mit heutigen hitzköpfigen CPUs und GPUs lachhaft und daher nicht weiter bedenklich.

Ich hoffe ich konnte trotz des vielen Technik-"Gebrabbels" noch ein wenig weiter helfen bei weiteren Fragen steh ich natürlich zur Verfügung.
Nach oben
» ProzaC » Beiträge: 3 » Talkpoints: 0,03 »


Zurück zu Hardware

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste