Kosten für Composite Füllung beim Zahnarzt

vom 05.02.2010, 15:15 Uhr
Das Forum rund um gesundheitliche Themen und ums Wohlbefinden.
Zahnärzte sollen bei den Preisen ja sehr unterschiedlich sein. Nicht nur, was die Behandlung selbst anbelangt, auch, was beispielsweise die Kosten für Füllungen oder Zahnersatz betrifft. Das lässt sich manchmal nicht nur mit unterschiedlichen Zulieferern der Materialien erklären, sondern auch mit den unterschiedlichen Profiterwartungen der Zahnärzte selbst.

Mich würde dabei einmal besonders interessieren, wie teuer im Normalfall eine Composite-Füllung ist. Das ist ein Kunststoff-Keramik-Gemisch, mit dem man nicht nur Karieslöcher zuspachteln kann. Man kann damit beispielsweise auch abgebrochene Zahnteile rekonstruieren, wenn das Material auch nicht das stabilste sein soll. Der Vorteil ist dabei wohl, dass das Material quasi "verklebbar" mit dem echten Zahn ist, das heißt, im Gegensatz zu beispielsweise Amalgam , muss man nicht viel wegbohren, damit die Füllung Halt findet.

Mein Zahnarzt hat mir gesagt, man würde Composite-Füllungen je nach Schichtmenge bezahlen. Je nach Tiefe des Loches oder Größe der notwendigen Rekonstruktion im Allgemeinen, würde ein anderer Preis fällig werden. Ein Zahn bekäme dabei allerhöchstens vier Schichten. Eine Schicht kostet jeweils 30 Euro. Also eine kleine Kariesfüllung würde beispielsweise 30 Euro kosten, eine große dann schon 90. Wobei hierbei schon der Eigenanteil gemeint ist, den man zahlen muss, nicht der Gesamtpreis!

Ist das ein fairer Preis? Wo liegt der Durchschnitt? Ich habe online schon viel gelesen, von 50 Euro oder 100 Euro pro Füllung, bis hin dazu, dass manche Zahnärzte diese Composite-Füllungen komplett kostenlos machen würden.

Ach so, für die, die nicht genau wissen, was eine Composite-Füllung ist, beziehungsweise wie sie aussieht: Das wohl markanteste Merkmal ist, dass sie zahnfarben ist. Also nicht so silbern, wie beispielsweise Amalgam. Allerdings gibt es an zahnfarbener Füllung auch noch Zement, aber das wird eigentlich nur temporär verwendet, nicht für dauerhafte Füllungen. Also eine dauerhafte, kleinere Füllung (kein Inlay, da gäbe es beispielsweise auch Keramik als Möglichkeit) wird gewöhnlich eine Composite-Füllung sein.
Nach oben
Benutzeravatar
» Wawa666 » Beiträge: 7280 » Talkpoints: 23,98 »


Ich habe auch solche Füllungen, weil ich kein Amalgam mehr haben wollte. Je nach Größe der Fläche, die meine Zahnärztin füllen musste, habe ich jedoch nie mehr als rund 50 Euro pro Zahnfüllug bezahlt. Dadurch, dass die Kassen ja den Preis einer Amalgamfüllung zahlen und der Patient den Rest, der übrig bleibt übernehmen bzw. zuzahlen müssen, pendelt es sich sich immer so bei 40 -50 Euro ein, wenn die Rechnung vom Zahnarzt kommt. Und dann handelte es sich immer um normale Backenzähne.

Die Zahnärzte haben zwar das Recht nach einem bestimmten Faktor abzurechnen und der kann von Zahnarzt zu Zahnarzt schwanken, jedoch finde ich 90 Euro Eigenateil schon sehr viel. So ein riesen Loch im Zahn kann ich mir kaum vorstellen. Schau doch dann mal auf die Rechnung nach welchem Faktor dei Zahnarzt abrechnet. Der Faktor meiner Zahnärztin liegt immer so bei 2 bis 3,5, je nachdem was gemacht wurde.

Dass Zahnärzte eine Composite Füllung ganz umsonst machen, habe ich jedoch noch nicht erlebt, jedenfalls nicht, wenn es sich nicht um Frontzähne handelt. Gerade weil die Kasse den Zahnärzten ja nur Amalgamfüllungen bezahlen, was von der Materialien billiger ist. Aber vielleicht gibt es auch Ärzte, die nichts dafür in Rechnung stellen, ich kann es mir aber nicht wirklich vorstellen. Es gibt nur Ausnhamen, für jemanden der nachweislich allergisch auf Amalgam ist oder auch für Schwangere in gewissen Fällen, das entscheidet aber die Krankenkasse.

Hier kannst du dich auch nochmal schlau machen, die Webseite erklärt das ganz gut, wie man bei Zahnarztrechnungen durchblickt. Zudem werden auch die bestimmten Faktoren erklärt. Zahnarztrechnung
Nach oben
Benutzeravatar
» Yazz » Beiträge: 1324 » Talkpoints: 9,60 »

Ich denke auch, der Schnitt sollte darunter liegen, eigentlich sogar weit darunter. Ich persönlich habe beim Zahnarzt noch nie mehr als 30 Euro für eine Composit Füllung bezahlen müssen! Bei Kindern ist die Füllung mit Composit sogar ganz umsonst, wenn ich mich recht erinnere. Amalgan gibts auch für Erwachsene umsonst. Klar, bei Amalgan ist immer die Frage, ob man sich das persönlich antun möchte, man hört ja doch recht viel.

Ich habe zwei Amalganfüllungen und noch nie Probleme damit gehabt (hatte einfach keine 60 Euro für Composit). Sollte es nicht was im Frontbereich der Zähne sein (da hätte ich doch lieber 'zahnfarbenes' Composit ;)) dann werde ich mir auch weiter Amalgan setzen lassen. In diesem Sinne immer schön Zähne putzen ;)
Nach oben
» Neveltje » Beiträge: 90 » Talkpoints: 52,84 »


Mein Zahnarzt wollte für meine letzte Komposit- Füllung nur 25,00 Euro haben. Ich denke das ist ein guter Preis für eine zahnfarbige Füllung. Allerdings war es auch nur ein kleines Loch.

Ich schwanke immer zwischen meinen Schönheitsempfinden und meiner Vernunft. Meine Amalgam- Füllungen sind sehr langlebig im Gegensatz zu Komposit- Füllungen. Der Vorteil am Komposit ist, dass die Löcher nicht so weit aufgebohrt werden müssen. Das heißt es wird mehr Zahnsubstanz erhalten.

Aus ästhetischen Gründen würde ich mich im sichtbaren Bereich immer für Komposit entscheiden. Ich glaube im Frontbereich wird auch von der Krankenkasse mehr zugezahlt.
Nach oben
» moosmutzelfisch » Beiträge: 59 » Talkpoints: 0,19 »

Also wenn ich mir dass alles so durchlese dann hab ich anscheinend echt wahnsinniges Glück mit meiner Zahnärztin! Ich bezahle im sichtbaren Bereich für zahnfarbene Füllungen gar nix. Und wenn ich eine solche Füllung auch im "nichtsichtbaren" Bereich haben will dann zahle ich € 21.-.

Es stimmt zwar das diese Füllungen nicht so langlebig sind, aber alleine wegen dem Selbstwertgefühl würd ich nur zu solchen Füllungen greifen. - Und ich weis wovon ich spreche. Ich hatte an einem Wochenende mal schrecklich Zahnschmerzen und fuhr zu einem anderen Zahnarzt der Wochenenddienst hatte. Voller entsetzten stellte ich nach der "Prozedur" fest, dass er mir eine Amalganfüllung in den ersten Backenzahn gegeben hat. Das war echt kein schönes Gefühl beim sprechen. Vor allem ist es mir immer so vorgekommen als würde mir jeder auf die Füllung starren. Ich hab diese Amalganfüllung dann von meinen Zahnarzt wieder entfernen lassen. danach war ich wieder richtig glücklich :)
Nach oben
» ElkeZ » Beiträge: 5 » Talkpoints: 2,37 »

Ich habe leider auch Löcher in den Zähnen gehabt und daher auch Füllungen bekommen. Ein Loch war recht groß und wurde schon während meiner Kindheit gefüllt, damals allerdings noch mit Amalgam. Die Füllung ist vor einigen Jahren kaputt gegangen und musste herausgenommen werden. Die neue Füllung aus dem Composite-Material ist natürlich ein bisschen größer als die alte Amalgam-Füllung, da ja noch einiges weggebohrt werden musste, um das Amalgam vollständig zu entfernen. Trotz allem habe ich ungefähr 35 Euro bezahlt, was jetzt aber circa drei bis vier Jahre zurückliegen dürfte. Ein weiteres Mal habe ich knapp 30 Euro bezahlt. Dabei handelte es sich allerdings nur um ein kleines Loch.

Ich muss sagen, dass ich 50 bis 100 Euro (oder sogar mehr) sehr viel finde für eine Composite-Füllung. Bisher habe ich noch von keinem Bekannten gehört, dass ein Zahnarzt mehr als 30 bis 40 Euro Eigenanteil kassieren wollte. Ich wusste gar nicht, dass es teilweise so große Preisunterschiede gibt.

Der Zahnarzt, den ich damals vor ein paar Jahren besucht habe, hat eben immer so zwischen 25 und 35 Euro genommen. Mittlerweile habe ich eine wunderbare Zahnärztin, die zu den Ärzten gehört, die die Composite-Füllungen nicht in Rechnung stellen. Ich bin zufällig an sie geraten und habe dann erst später herausgefunden, dass sie die Füllungen kostenlos legt und auch die alten Amalgam-Füllungen kostenlos gegen das unbedenklichere und hübschere Pendant aus dem Keramik-Kunststoff-Verbund austauscht. Ich habe allerdings auch noch keinen anderen Zahnarzt erlebt, der die Composite-Füllungen ohne weitere Kosten anbietet. Meine Zahnfüllungen sind übrigens nicht auf den sichtbaren Bereich beschränkt. Auch im Oberkiefer, selbst bei den Molaren, hat die Zahnärztin die Composite-Füllung verwendet und mir die Kosten nicht in Rechnung gestellt.

Ich frage mich gerade, ob es vielleicht auch regionale Unterschiede bei diesen Preisen gibt. Bisher war ich nur in Nordrhein-Westfalen beim Zahnarzt. Vielleicht gibt es ja bei diesen Preisen auch ein Nord-Süd- oder auch Ost-West-Gefälle, so wie bei anderen Dingen und Dienstleistungen auch?
Nach oben
Benutzeravatar
» Cologneboy2009 » Beiträge: 13794 » Talkpoints: 0,00 »


Bei mir ging das viel einfacher: Meine ZÄ hat mir dieses "tolle" Material auch vorgeschlagen. Habe ihr gesagt, sie soll mit dem Vorschlagen aufhören und ihr Amalgam anmischen, denn dieser giftige, minderwertige Dreck käme mir nicht in die Zähne. Giftig ist das Zeug auch noch!
Nach oben
» Eulenpapi » Beiträge: 2 » Talkpoints: 0,51 »

Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast